Carnaubawachs

Andere Namen (Synonymbezeichnungen):

Karnaubawachs, Cearawachs; lat. Cera Carnauba, Cera Carnaubae, Cera Coperniciae, Cera foliorum, Cera Palmarum; engl. Brazil Wax, Caranda Wax, Carnauba Wax; frz. Cire de carnauba; ital. Cera carnauba

Stammpflanze/Herkunft:

Copernicia prunifera (MILL.) H.E. MOORE syn.Copernicia cerifera(ARRUDADA CAM. ex KOSTER) MART. (Corypha cerifera) aus der Familie der Arecaceae (Palmae, Palmengewächse), einer nur in Südamerika (Brasilien) vorkommenden Palmenart.

Unterklasse: Arecidae (= Spadiciflorae)
Ordnung: Arecales (= Palmales)
Familie: Arecaceae (= Palmae)
Unterfamilie: Coryphoideae
Tribus: Corypheae
Subtribus: Livistoninae
Gattung: Copernicia MART.

Bei dem Naturpräparat handelt es sich um das aus dem Wachsüberzug der Blattoberfläche gewonnenen und hernach gereinigten Wachs.

Beschreibung:

Carnaubawachs kommt in der Regel in Form von harten, hellgelben Flocken oder Schuppen in den Handel, bisweilen aber auch als harte, gelbe Masse oder Pulver. Das Wachs ist geruchlos oder höchstens von schwachem bis fadem, aber nicht ranzigem Geruch. Für kosmetische Anwendungszwecke wird die hellgelbe Qualität bevorzugt, da sie die Farbe der fertigen Lippen- oder Balsampräparate am wenigsten verdunkelt. Grüngelbe Ware ist von minderer Qualität.

Cera Carnauba ist das härteste bekannte Wachs natürlicher Herkunft.

Das Produkt ist in Wasser praktisch nicht löslich, es mischt oder löst sich jedoch in organischen Lösungsmitteln wie Petrolether, Ethylacetat, Benzol und Toluol, Chloroform, Terpentinöl sowie Schwefelkohlenstoff. Die Dichte liegt knapp unter 1 (0,940 bis 0,997), der Schmelzpunkt zwischen ca. 80 und 88 °C (idealerweise zwischen 82 und 86 °C, Angabe des Food Chemicals Codex).

Eigenschaften/Verwendung:

Aufgrund der außergewöhnlichen Härte spielt Carnaubawachs vor allem in der dekorativen Kosmetik eine wichtige Rolle. Es verleiht Lippenstiften, Kajal- und Mascarastiften Stabilität auch bei höheren Temperaturen (wichtig bei sommerlicher Lagerung!). Der Anteil in einem Kajalstift beträgt ungefähr 10%. Carnaubawachs ist zudem in Nagelpoliermitteln enthalten. Weiterhin benutzt man das Naturprodukt in Bohnerwachsen, Polituren, Firnissen, Schuhcremes, in der Seifen- und Kerzenfabrikation sowie für Überzüge von Tabletten und als Poliermittel für Dragées (hier meist zusammen mit Bienenwachs).

Carnaubawachs ist als Lebensmittelzusatzstoff E 903 als Trennmittel für Lebensmittel (verhindert z.B. das Aneinanderkleben) und als Überzug von Citrusfrüchten zugelassen.

 Weitere Informationen zu Carnaubawachs finden Sie auch auf Wikipedia

Zuletzt angesehen